'); Schreiben zur kommenden Nikotinsteuer | Blog/News | Dampfqueen
  • Informationen zu Öffnungszeiten und Versand...
  • Bitte den Button klicken!
Angebote in:
Oster-Aktion:

Schreiben zur kommenden Nikotinsteuer

Hallo liebe Dampfqueen Freunde,

normalerweise äussern wir uns nicht zu politischen Themen, hier sieht es aber etwas anders aus, da es vor allem Dich als Dampfer betrifft und wir zusammen noch die Möglichkeit haben was zu tun.

Es geht um die Steuer, die auf Nikotin für E-Zigaretten erhoben werden wird.
Untenstehend findet Ihr den Text in einer Kurzfassung, damit Ihr wisst worum es geht, ein paar Beispiele und eine Vorlage.
Wir sind froh um jeden der das Schreiben ausfüllt und absendet, jede "Stimme" zählt.

Vielen Dank für Eure Unterstützung und einen schönen Tag an Euch alle.

Euer Dampfqueen-Team

------------------------------------------------------------------------

Kurzfassung

Nikotinfreie Liquids und Aromen bleiben steuerfrei

Nikotin Shots CHF 0.02 pro Milligramm Nikotin

Rechenbeispiel: 10ml Shot mit 20mg -> 10ml x 20mg x CHF 0.02 = CHF 4 Steuer

Einwegprodukte pauschal (mit/ohne Nikotin) CHF 0.5 je Milliliter

Rechenbeispiel: Einweg E-Zigarette mit 2ml Liquid -> 2ml x CHF 0.5 = CHF 1.0 Steuer

Der Import von Nikotin wird ab 1ml ebenfalls besteuert gemäss Auskunft Bern (siehe Beispiel, dann ist klar warum...).

Rechenbeispiel: 250ml Nikotin mit 200mg -> 250ml x 200mg x CHF 0.02 = CHF 1000 Steuer

Im Entwurf wird erklärt, wie die Behörden die Vorgaben einer Risikoprofil angepassten Steuern erreichen wollen. Dies Erklärungen sind meist schlüssig und können nachvollzogen / unterstützt werden.

Die erwarteten Einnahmen sind aber so gering (3,1 Millionen pro Jahr), dass sich der Aufwand für alle betroffenen Unternehmen und die Behörden schlicht nicht lohnen. Deshalb wurde die Steuer x 5 gerechnet. Erst durch diesen Trick wird mit jährlichen kostendeckenden Einnahmen von CHF 15,5 Millionen gerechnet.

Wir sagen nein zu einer solchen Vorgehensweise und einem solchen Steuersatz. Der Auftrag des National und Ständerates, eine Risikoprofil angepasste Steuer einzuführen, wird zu 100% missachtet, da man die Steuer verfünffacht, damit sich der Aufwand lohnt, diese einzufordern. Wir fordern eine korrekte und faire Berechnung, die dem Umstand eines mindestens 95% weniger schädlichen Produktes im Vergleich zu Tabak Rechnung trägt. Gleichzeitig wird der Schwarzmarkt angefeuert und KMUs finanziell massiv belastet und sogar Arbeitsplätze gefährdet. Beispiel: Händler importiert 10'000 Nikotin Shots, dann müsste dieser dem Zoll CHF 40'000 Nikotin Steuer überweisen und das Kapital ist gebunden, bis die Kunden die Shots gekauft haben.

Mit dem aktuellen Steuerentwurf wird Rauchen von Schnitttabak praktisch gleich teuer wie Dampfen mit Nikotin. Head not Burn Produkt je nach Sichtweise bevorzugt, da dort 12% des Verkaufspreises als Steuer gerechnet wird. Unabhängig der Höhe des Nikotins. Hersteller drücken dann den Verkaufspreis und das Rauchen wird wieder günstiger. Das darf so nicht passieren.

Wo soll da der Anreiz für einen Umstieg auf eine 20 x weniger schädliches Produkt bleiben? Das kann nicht das Ziel der Behörden und des Gesetztes sein.

Du kannst helfen!

Was können wir gegen diesen Entwurf machen? Jeder kann in Bern seinen Vorschlag einreichen, wie die Steuer für E-Zigaretten gehandhabt / gerechnet werden soll. Da der Auftrag ausgeführt werden muss durch die Behörden, geht es nun um ein Seilziehen über die Höhe der Steuern. Aus verlässlichen Quellen wissen wir, dass für einmal die Anzahl Stimmen ein wichtiger Punkt über das weitere Vorgehen sein wird. Denn es gibt viele Antitabak Verbände / Organisationen, die ungesehen der Vorteile des Dampfens gegenüber dem Tabakkonsum darauf losrennen und die Höhe der Steuer in den Himmel treiben wollen. Wir müssen dagegenhalten!

Wir fordern hiermit jeden einzelnen von Euch und Eure Freunde auf, sich in Bern zu melden!

Mit diesen 3 einfachen Schritten unterstützt Du das Dampfen in der Schweiz

1. Schreibe eine E-Mail an folgende Adresse -> [email protected]

2. Mach einen konkreten Vorschlag, wie Nikotin in Shots und Einweg E-Zigaretten besteuert werden soll (siehe Vorlage unten).

4. Teile unseren Beitrag in den sozialen Medien, verlinke Freunde und erzähl davon in Deinem Stammvapestore. Motiviere sie alle auch nach Bern zu schreiben und sich hier einzutragen! Der Aufwand ist klein, die Wirkung von allen zusammen kann gross sein.

 

Wie könnte eine mögliche Nachricht nach Bern aussehen?

Hier könnt Ihr die Vorlage als PDF herunterladen

Unten ein grober Vorschlag.

Bitte passt Text und Steuerbeitrag nach Euren Vorstellungen an. Achtet bitte auf die Kommastellen bei den Zahlen! Gewünscht wird ein PDF oder ein Word Dokument. Ich würde es einfach so einreichen wie ihr könnt. Bleibt höflich. Die Behörden sind nicht gegen das Dampfen, sie führen nur einen Auftrag des Parlamentes aus.

 

Vorlage

Empfänger: [email protected]

Betreff im E-Mail: Vernehmlassung 2021/69 Tabaksteuergesetz

Eure vollständige Adresse

Vernehmlassung 2021/69 Tabaksteuergesetz

Sehr geehrte Damen und Herren

Bitte beachten und berücksichtigen Sie die mindestens 95% weniger schädlichen Auswirkungen des Dampfens im Vergleich zum Tabakkonsum. Nikotin für E-Zigaretten muss steuerlich massiv tiefer angesiedelt sein als alle erhältlichen Tabakprodukte auf dem Schweizer Markt. Es sollen keine Anreize für einen Schwarzmarkt entstehen, die die Gesundheit der Schweizer Bevölkerung gefährden kann. Ebenso darf die Schweiz als Wirtschaftsstandort nicht benachteiligt werden gegenüber umliegenden Ländern und der EU (15 Länder ohne Steuer!), sowie dürfen keine Arbeitsplätze gefährdet werden.

 

1. Eine Vervielfachung der Steuer, damit die Aufwände der Behörden gedeckt sind, ist nicht akzeptabel.

2. Ich schlage für die Berechnung der Nikotinsteuer in einem 10ml Nikotin Shot den Betrag von CHF 0.001 pro Milligramm Nikotin vor, ungesehen davon, ob die Steuer Aufwand deckend ist.

3. Bei Einweg E-Zigaretten schlage ich einen Steuersatz von CHF 0.5 pro Milliliter Liquid mit Nikotin vor. Nikotinfreie Liquids sollen steuerfrei bleiben.

4. Nikotinfreie Liquids und Lebensmittelaromen sollen steuerfrei sein.

 

Hier könnte dann z.B. eine kurze persönliche Erfahrung stehen,

warum ihr das Dampfen unterstützt.

 

Bitte bestätigen Sie mir den Empfang meines Schreibens.

Freundliche Grüsse

Vorname / Nachname

 

https://fedlex.data.admin.ch/eli/dl/proj/2021/69/cons_1

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Abonnieren Sie unseren Newsletter:
folgen Sie uns:


  • Altersverifizierung

    Das Angebot unseres Onlineshops richtet sich an Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind.
    Bitte bestätigen Sie Ihr Alter, um fortzufahren.

    Hiermit bestätige ich, dass ich mindestens 18 Jahre alt bin.